Folge uns in den sozialen Medien!

Social Media

Es geht voran!.

Es geht voran in Sachen neues BEAVERS im Erlenbacher Industriegebiet.

 

Die Corona-Krise hat Einiges lahmgelegt. Doch im Frühjahr konnte mit dem Bau des neuen BEAVERS-Gebäudes begonnen werden. Nun geht es stätig voran. Es liegt noch ein “bißchen” Arbeit vor uns, doch das BEAVERS-Team hat schon Alles geschafft. Nun schafft es das Bau-Team auch…

 

Hierzu der neueste MAIN ECHO-Artikel:

 

Der einst in Miltenberg ansässige Musikclub Beavers will im Oktober an seinem neuen Standort in der Dr. Gammert-Straße 7a in Erlenbach wieder seine Pforten öffnen.

Clubbetreiber Christoph Reichel-Dittes hofft, dass Corona-Auswirkungen und Bauverzögerungen seinen Plänen keinen Strich durch die Rechnung machen. Dann soll es am neuen Standort wieder Livemusik von Bands, Nachwuchskünstlern und internationalen Top-Acts sowie das Rock- und Pop-Museum und vieles mehr geben.

Schon jetzt ist ein umfangreiches Programm mit vielen Höhepunkten angesetzt. Bis es dazu kommen konnte, war es ein langer Weg, auf dem zahlreiche Hürden zu nehmen waren. Dazu zählte die – trotz Unterstützung vonseiten der Stadt Miltenberg und des ehemaligen Bürgermeisters Helmut Demel sowie vom Landrat Jens Marco Scherf und dem Miltenberger Landratsamt – erfolglose Suche nach einem neuen Beavers-Standort in der Kreisstadt.

Langjähriger Mietvertrag

Es wurde sowohl nach Möglichkeiten zum Neubau als auch nach potenziell nutzbarem Gebäudebestand Ausschau gehalten. Schließlich konnte ein Investor gefunden werden, als Bauherr für das neue Gebäude in Erlenbach fungieren die »Meletlidis – Petridis M + P Gastronomie und Freizeitbetriebe« (Großheubach), die Planungen übernahm Achim Milch vom Miltenberger Architekturbüro Milch.

Bei dem Projekt handelt es sich um den Neubau einer Eventgastronomie mit angeschlossener Spielothek und Photovoltaik-Anlage. Die Music & Event GmbH, die das Beavers betreibt, mietet die nötigen Räume. »Wir haben einen langjährigen Mietvertrag abgeschlossen«, so Reichel-Dittes.

Reibungslose Zusammenarbeit

Das Beavers-Team und wohl auch die treuen Clubbesucher und die Künstler waren erleichtert, als das Bauvorhaben von der Obernburger Außenstelle des Miltenberger Landratsamts und der entsprechenden Bauaufsichtsbehörde mit Bescheid vom 24. Oktober 2019 genehmigt wurde. Erlenbachals neuer Standort habe eigentlich schon im Herbst 2018 festgestanden, so Reichel-Dittes. Nur das Genehmigungsverfahren habe recht lange gedauert. »Ich möchte aber betonen, dass die Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern und Gremien reibungslos verlief«, lobt der Clubbetreiber.

Spatenstich war am 20. Dezember 2020 (wir berichteten). Es besteht ein Unterschied, ob ein Club wie das Beavers mit einem bestehendem Gebäudebestand vorliebnehmen muss, wie es in Miltenberg der Fall war, oder wie aktuell von Grund auf neu geplant werden kann. Denn so kann das Vorhaben gut auf die speziellen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Was sind also einige der grundlegenden Unterschiede zwischen dem alten Clubgebäude in Miltenberg und dem künftigen in Erlenbach? Ändern werden sich die Bedingungen für die Künstler. »Wir werden einen Backstagebereich mit Dusche und WC haben, die Künstler haben direkten Zugang vom Backstage zur Bühne«, erklärt Reichel-Dittes. Die Bühne wird wesentlich größer ausfallen, was neue Veranstaltungen ermöglicht. »Für viele bekannte Künstler war die Bühne im alten Beavers einfach zu klein gewesen«, meint Reichel-Dittes. Auch die Möglichkeiten zum Be- und Entladen werden wesentlich besser sein. Und zudem kündigt der Clubbetreiber an: »Alles was das Publikum betrifft, wird sich in Zukunft auch ebenerdig abspielen, nicht wie im alten Beavers über drei Stockwerke verteilt.«

Marco Burgemeister